Saatb**ben basteln

Am vergangenen Samstag (8.4.2017) haben die Mitglieder von TerraViva e.V. “bombastisch” viel Spaß gehabt: Wir haben zusammen Saatb**ben (hallo NSA!) selbst hergestellt, sind dabei sehr dreckig geworden und haben sehr viel gelacht.

Am Mischpult standen alle Zutaten. Für sechs Saatb**ben benötigt man:

  • 4 Esslöffel torffreie Erde
  • 1 Esslöffel Kompost
  • 1 Esslöffel Ton oder Lehm
  • 1 Teelöffel Blumen-, Kräuter- oder Gemüsesaat nach Wahl
  • etwas Wasser

Ab in die Schüssel und umrühren. Dann wird’s richtig dreckig: mit den Händen zusammen pressen und Bällchen daraus formen. Alle Größen waren dabei – vom Dinosaurier- bis hin zum Wachtelei. Egal wie groß oder klein, die Saatb**ben lassen sich prima im Eierkarton aufbewahren, bis man bereit ist, sie zu benutzen. Entweder lagert man sie so, dass sie trocknen und man später verwenden kann. Oder man haut sie innerhalb von vier Tagen frisch raus. Hauptsache werfen, am besten, wo die Stadt etwas grün noch vertragen könnte, oder an Stellen, die brach liegen, aber schwer erreichbar sind. Dann kommt der Regen und alles vermischt sich mit dem Boden und fängt an, zu keimen. Unser Saatgut war besonders geeignet, um Bienen, Schmetterlinge und Vögel anzulocken. Manche hatten auch Kürbiskerne und Chilisamen drin, weil man Essbares nie genug haben kann.

Einfach mal ausprobieren, es ist wirklich super leicht, macht bombig Spaß und mehr Grünes geht immer 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.